Funkengarde
Die Funkengarde Lammersdorf zählt aktuell (2016) insgesamt
50 aktive (1 Mariechen, 1 Jugendmariechen, 29 Gardisten, 11 Rotröcke und 8 Jungfunken) und
25 inaktive Mitglieder.

Auf die Idee des Gründers der "Karnevalsgesellschaft Lammersdorf" (heute "Karnevalsfreunde Lammersdorf e.V."), Pfarrer Schall, wurde die erste Funkengarde nach dem Vorbild der Kölner "Ro-ten Funken" im Jahr 1935 - im Gründungsjahr der Karnevalsgesellschaft Lammersdorf - unter Vor-sitz von Alois Mertens in den traditionellen Farben "rot-weiß" aufgestellt und das "Stippeföttche" als besonders lustige Darbietung bis weit in die 70er Jahre dargeboten (Quelle: Festschrift zum 25-jährigen Jubiläum der Karnevalsfreunde Lammersdorf e.V., 1960).

Die Funkengarde ist somit die älteste Garde des Karnevalsvereins.

Der Stippeföttchetanz ( dat Stippeföttche) ist seit sowohl auf dem Funkenwappen, als auch auf dem Funkenorden durch zwei Gardisten dargestellt

Nach den Kriegsjahren erblühte das karnevalistische Treiben und damit auch die Funkengarde En-de der 40er Jahre langsam zu neuem Leben. 1948 wurde der erste Kommandant, Erich Stollen-werk, auf Initiative mehrerer aktiver Karnevalisten ernannt - hierzu zählen: Robert Johnen, Heinz Johnen, Heinz Neus, Herbert Jansen, Erich Stollenwerk, Hermann Josef Hilger, Erich Lorbach, Herbert Kreutz und André Stollenwerk. Die Uniformen der Funken wurden seinerzeit durch die Schneidermeisterinnen und -meister des Dorfes ehrenamtlich hergestellt (Quelle: Wieloch, Siegried: Zur Geschichte Lammersdorfs, Informationen von den Anfängen bis zum Jahr 2000).
Im Laufe der Jahre entwickelte sich die Funkengarde stetig weiter, der Wirkungskreis wuchs und die Mitgliederzahl stieg kontinuierlich. Ende der 50er Jahre stellte sich zudem innerhalb der Fun-kengarde ein eigener Fanfarenkorps auf, der fortan lautstark für Stimmung sorgte.

An der Spitze der Funkengarde steht der Kommandant, dem mittlerweile zwei Stellvertreter zur Seite stehen. Die rot-weiße Uniform (rote Jacke, weiße Hose) wird durch einen schwarzen Hut mit Federschmuck, schwarze Stiefel, sowie ein Gewehr ("de Knabüs“ kölsche Abkürzung für „Knall-büchse“) komplettiert. Der Kommandant der Funkengarde trägt statt eines Gewehres einen Säbel, einen anders geschnittenen Hut, sowie Schulterklappen und hebt sich hierdurch optisch von den übrigen Gardemitgliedern ab.
Ein roter Umhang, im Schnitt angelehnt an einen Kutschermantel, mit aufgestickten, goldenen Be-sen auf dem Rücken, dient allen Gardisten als Wetterschutz.
Auch heute noch werden die Uniformen handgefertigt von regionalen Schneiderinnen.

In den mittlerweile 80 Jahren ihres Bestehens führten 8 Kommandanten die Funkengarde.

1935: Gründung der Garde unter Vorsitz von Alois Mertens
Kommandanten:
1948-1950: Erich Stollenwerk
1950-1953: Erich Lorbach (Ehrenkommandant)
1953-1959: Hermann Josef Strauch
1959-1997: Herbert Jansen (Ehrenkommandant)
1997-2005: Robert Johnen (Ehrenkommandant)
2005-2009: Manfred Graff (Ehrenkommandant)
2009-2013: Marcel Peters
Seit 2013: Michael Graff

Traditionsgemäß nimmt der Träger der Standarte, aktuell Marco Hartleb, eine wichtige Stellung innerhalb der Garde ein, trägt er doch die Fahne mit dem Wappen der Funkengarde bei sämtlichen offiziellen Auftritten.

Der strahlende Engel der Funkengarde ist natürlich das Funkenmariechen. Aktuell begeistert Anne Maassen mit ihren Tänzen. Anne war bereits seit 2005 Kindermariechen und bildete von 2008-2010 zusammen mit Kenzo Noss das Kindertanzpaar.
Äußeres Zeichen für das aktive Mariechen ist neben dem an das Erscheinungsbild der Gardisten-uniform angelehnten Köstum, das im rheinischen Karneval traditionell getragene Holzfäßchen mit Funkenemblem.

Seit 2015 hat die Funkengarde mit Edda Schweitzer auch wieder ein Jugendmariechen.

Im Jahr 2007 rief die Funkengarde mit den "Fünkchen" eine neue karnevalistische Gruppe ins Le-ben. Die "Fünkchen", in den ersten 5 Jahren trainiert von Melanie Braun, setzten sich zunächst aus Kindern der Funkengardisten im Alter von ca. 4-8 Jahren zusammen, die über das Jahr hinweg einen oder mehrere Tänze einstudierten und diese dann bei unterschiedlichen Karnevalssitzungen, sowohl vor heimischem Publikum, als auch außerhalb bei Gastauftritten aufführten. Mit zuneh-mender Popularität der Gruppe wurden auch Kinder außerhalb der Funkengarde aufgenommen. Nach kurzzeitiger Betreuung durch Nadine Neubacher (2011), werden die Fünkchen seit 2012 von Verena Graff, Simone Schmitz und Kerstin Jacobs trainiert und auf die Session vorbereitet. Im or-ganisatorischen Bereich unterstützt sie Frieder Werner. Aus den Fünkchen sind in den vergangenen Jahren zahlreiche Kinderprinzen und Prinzessinnen hervorgegangen.

Im Jahre 2009 wurden die Rotröcke ins Leben gerufen. Gardisten, welche nicht mehr in erster Rei-he stehen wollen, und verdiente Personen aus dem karnevalistischen Umfeld der Funkengarde bleiben der Garde so verbunden. Die Rotröcke stehen den Gardisten mit Rat und Tat zur Seite und zeigen oft genug wo der Spaß zuhause ist.

Während der fünften Jahreszeit ist die Funkengarde auf allen karnevalistischen Veranstaltungen in Lammersdorf vertreten. Aus vielen Besuchen der Festsitzungen und Veranstaltungen in benachbar-ten Gemeinden entwickelten sich im Laufe der Jahre zahlreiche enge Freundschaften zu anderen Garden und Vereinen.

Die Aktivitäten der Funkengarde Lammersdorf auch außerhalb der närrischen Zeit sind ebenso vielschichtig. Einmal jährlich wird ein Familienausflug aller aktiven und inaktiven Mitglieder organi-siert. Darüber hinaus wird gemeinsam mit der Prinzengarde Lammersdorf der so genannte "Lila-Ausflug" durchgeführt (Namensgebung nach der Farbmischung "Blau" der Prinzengarde und "Rot" der Funkengarde), welcher wechselseitig organisiert wird.

Selbstverständlich beteiligt sich die Funkengarde aktiv am Lammersdorfer Dorfleben, z.B. am Pfarrfest, an Umzügen im Rahmen des Schützenfestes, am Bauernmuseumsfest, am Fußballtur-nier der Prinzengarde, sowie an der Sportwoche des TUS Lammersdorf.

Am Samstag vor dem ersten Advent veranstaltet die Funkengarde seit 2008 regelmäßig das „Weihnachtsbaumschmücken“. Die Kinder des Dorfes schmücken den Weihnachtsbaum auf dem „Otto Junker Platz“ und „treffen“ den Nikolaus, während für alle Anwesenden Glühwein, Kakao, Waffeln usw. angeboten werden. Diese Veranstaltung erfreut sich zunehmender Beliebtheit bei Jung und Alt. Hervorgegangen ist das Event aus der zweimal durchgeführten Weihnachtsparty der Funkengarde in den Jahren 2006 und 2007.

Die (Kinder-)Tanzpaare der Funkengarde:

1975-1977: Tanzpaar Maria und Kunibert Wilden
1977-1981: Tanzpaar Brigitte Roßkamp und Manfred Graff
1982: Männerfunkentanzpaar Günter Mertins und Hans-Josef Schümmer
1993-1998: Kindertanzpaar Eva Maria Peters und Michael Graff
2008-2010: Kindertanzpaar Anne Maassen und Kenzo Noss

Mariechen der Funkengarde:


1951: Leni Spicker (Koop) und Elisabeth Jansen (Neuß)
1952: Hildegard Scholl (Wernke)
1957-1959: Gertrud Schümmer (Theißen)
1958-1960: Marliese Jansen (Titz)

1961: Herta Hürtgen (Gittel)
1962: wg. Pocken Karneval ausgefallen
1963-1967: Inge Kreitz (Steverding)
1974: Maria Wilden
1982: Kein offizielles Tanzmariechen
Brigitte Roßkamp überraschte mit einem Tanz
1983-1985: Beate Hübner
1986: Kein Tanzmariechen
1987-1989: Ilona Johnen
1990-1995: Eva Kirch
1996: Natja Bischoni
1996-2001: Natasha Mertins
2001- 2005 Eva Maria Peters (1999-2000: Kinderfunkenmariechen)
2005-2007: Maren Ewert
2007-2013: Nadine Neubacher
Seit 2013: Anne Maassen (2005-2012 Kinderfunkenmariechen, 2008-2010 mit Kenzo Noss Kindertanzpaar
seit 2015: Edda Schweitzer Jugendmariechen

Weitere Tanzdarbietungen

1977: Auftritt der Funkengarde als "Singende Nachtigallen"
1978: "Säbeltanz"der Funkengarde
1988: "Matrosentanz"der Funkengarde
1993: Funkengardentanz mit Eva Kirch
2006: Funkengardentanz mit Maren Ewert



 

Name:
Klicks
Aktuelles:
124348 Klicks
Gaestebuch:
42573 Klicks
Termine:
34063 Klicks
Funkengarde:
25030 Klicks
Prinzen:
24004 Klicks
Kontakt:
19901 Klicks
Ehrenhut:
19829 Klicks
Impressum:
19201 Klicks
Ehrengarde:
18758 Klicks
Galerie Herrensitzung:
18227 Klicks
Gründungsgeschichte:
17948 Klicks
(nur Oberkategorie) seit Oktober 2013